Einzigartige Reiseideen | Individuelle Beratung | 24std Concierge-Service | Geöffnet 08 - 22 Uhr

Kultur und Tradition

Lebenserwartung in Oman

In der arabischen Welt ist die Lebenserwartung der Menschen meistens nicht mit der in Westeuropa oder in Nordamerika zu vergleichen. Das hat verschiedene Hintergründe. In Oman hat sich die Lebenserwartung in den letzten Jahrzehnten der der westlichen Welt jedoch stark angenähert. So lag diese im Jahr 2015 bei 76 Jahren – im Durchschnitt beider Geschlechter. Vergleicht man die Lebenserwartung nur rund 30 Jahre früher, so lag diese gerade einmal bei 41 Jahren. Eine Veränderung, so einschneidend und rasant wie die gesamte Entwicklung des Sultanats am Persischen Golf.

Warum hat sich die Lebenserwartung verbessert?

Dafür gibt es mehrere Antworten. Die einfachste ist: Die Regierung des Sultans Qaboos wirkt sich positiv auf das Land aus. Denn unter seiner Herrschaft wurde eines der modernsten Gesundheitssysteme weltweit entwickelt und umgesetzt. Dazu kommt, dass im Land schon sehr lange Frieden herrscht. Waren die Menschen im Jahr 1970, als Qaboos an die Macht kam, noch zerstritten und Stammesfehden keine Seltenheit, herrscht heute im ganzen Land Frieden. Das Militär sorgt dafür, dass dieser Frieden auch nicht durch die Unruhen in den Nachbarländern bedroht wird. Die hohe Lebenserwartung im Land hat dazu geführt, dass in Oman aktuell eine der niedrigsten Sterberaten weltweit herrscht.

Oman – eine junge Nation

Mehr als 50 % der Omanis sind minderjährig – ein klarer Beleg dafür, dass die Menschen im Land auf Nachwuchs setzen. Die jungen Menschen in Oman werden durch ein sehr gutes Schulsystem gefördert und sind durch das bereits erwähnte Gesundheitssystem gut abgesichert. Daraus lässt sich schließen, dass Oman auf dem besten Weg ist, in Themen wie Lebenserwartung und -qualität, Gesundheits- und Altersvorsorge zu den Ländern Westeuropas und Nordamerikas aufzuschließen – wobei Oman bereits eine höhere Lebenserwartung als die USA aufweist.