Einzigartige Reiseideen | Individuelle Beratung | 24std Concierge-Service | Geöffnet 08 - 22 Uhr

Reisen in Oman

Salalah und der Süden

Bei Salalah handelt es sich um die zweitgrößte Stadt Omans. Hier startet unter anderem auch die bekannte Weihrauchstraße. Salalah ist der ideale Ausgangspunkt für zahlreiche Touren, beispielsweise in das Gebirgsmassiv des Jebel Qara oder zum biblischen Grab Nabi Ayoub. Auch Hobbyfotografen kommen hier auf ihre Kosten. So bietet die Berglandschaft eine wunderbare Kulisse mit vielen einmaligen Motiven.

Ein grünes Zentrum – das fruchtbare Salalah

Sollte es eine Stadt geben, die nicht nur kulturell interessant, sondern auch „tropisch“ daherkommt, dann ist es sicherlich Salalah. Der Name „Gartenstadt“ kommt hierbei nicht von ungefähr. Hier finden sich nicht nur fruchtbare Felder, sondern auch beeindruckende Palmenstrände und ein Mix aus vielen verschiedenen kulturellen Highlights. Trotz der Beliebtheit bei den Touristen lädt die Stadt auch zu Reisen in die Vergangenheit ein. Wer sich hierfür interessiert, sollte unbedingt das „Museum des Weihrauchlandes“ besuchen, welches sich unter anderem auf den historischen Handel fokussiert hat. Wer entsprechend wissen möchte, auf welchen Wegen vor Jahrhunderten Waren transportiert wurden, ist hier genau richtig. Ein besonders beliebtes Fotomotiv – etwas außerhalb – ist hier auch der Al Husn-Palast, die Sommerresidenz des Sultans.

Burgen und die größte Lagune in Taga

Im Osten von Salalah liegt das historische Fischerdorf Taga. Besonders beeindruckend ist hier eine alte Siedlung inklusive Burg. Ein wenig entfernt liegt auch die größte Lagune Dhofars, Khor Rori Bach, mit den Ruinen des früheren Weihrauchhafens. Die Region ist nicht nur Ausflugsziel für Touristen, sondern bis heute auch Anziehungspunkt für Archäologen, die hier ihre Ausgrabungen vornehmen. Wer sich für die Baukunst des Mittelalters interessiert, sollte auch das Grab Bin Alis besuchen.

Das Meer rund um Salalah

Überfüllte Strände sind in der Region von Salalah (noch) vergleichsweise selten. Dies liegt daran, dass sich die Region erst langsam zu einem Geheimtipp unter Touristen entwickelt hat. Mit der gesteigerten Nachfrage veränderte sich jedoch auch das Angebot an den Stränden. Nach wie vor lädt das kristallklare, türkise Wasser zwar zu Badesessions ein. Dennoch empfiehlt es sich auch, die zahlreichen Anbieter zu checken, die sich auf die Aktivitäten AUF dem Wasser spezialisiert haben. Besonders beliebt sind in diesem Zusammenhang vor allem die Delfintouren, in deren Zusammenhang der Urlauber Delfine in ihrem natürlichen Lebensraum vom Boot aus beobachten kann.

Feiern in Salalah

Ja, Salalah wartet auch mit einem ansprechenden Nachtleben auf. So bietet vor allem die Region im und am Hafen die Möglichkeit, auch gemeinsam mit den Einheimischen zu feiern und deren Kultur sowohl musikalisch als auch kulinarisch kennenzulernen. Ein wenig ruhiger geht es in den kleineren Cafés und Kneipen zu, die sich hervorragend dazu eignen, landestypische Speisen zu genießen und das besondere Lebensflair des Landes kennenzulernen.